Der Friedhof Henstedt

Der Friedhof Henstedt ist ein schöner, zentral und zugleich ruhig gelegener Friedhof mit traditionellen und zeitgemäßen Bestattungsmöglichkeiten. Er ist eingebettet zwischen landwirtschaftlichen Höfen, einem gewachsenen Dorf und einem Naherholungsgebiet. Als Teil der Kirchengemeinde Henstedt-Ulzburg zeichnet er sich durch den christlichen Umgang mit allen Menschen aus.

Wenn ein geliebter oder geschätzter Mensch stirbt, ist oftmals das eigene Leben plötzlich auf den Kopf gestellt. Alles um einen herum läuft wie gewohnt weiter, aber man selbst ist in Trauer und Erinnerungen versunken. In dieser Zeit ist es wichtig alle Gefühle zuzulassen, Tränen nicht zu verstecken und Personen um sich herum zu haben, die einem Halt und Geborgenheit geben. Trauer braucht Rituale.

So ist die Trauerfeier ein wesentlicher Bestandteil der Abschiednahme. Wir tun dieses gemeinsam mit denjenigen, die ebenfalls trauern oder einfach für uns da sind. Das Leben des Verstorbenen wird gewürdigt und uns in Erinnerung gerufen. Eine Trauerfeier kann in einer unserer Kirchen oder der modernen Auferstehungskapelle mit einem Pastor oder einem Redner durchgeführt werden.

 

Der dreimalige Erdwurf am Grab und die dabei gesprochenen Worte „Erde zu Erde, Asche zu Asche, Staub zu Staub“ sollen an die Schöpfungsgeschichte in der Bibel erinnern. Gott hat den Menschen geschaffen und dort wo er herkam, wird er wieder hingehen.

Das gemeinsame Essen oder Kaffeetrinken im Anschluss an die Bestattung bietet der Trauergemeinde Gelegenheit über die verstorbene Person zu sprechen und sich auszutauschen.

Trauer braucht Zeit. Auch heute spricht man noch von einem Trauerjahr. Um alles verarbeiten zu können, benötigt man als Hinterbliebener einen Ort des Gedenkens, der Stille, der Einkehr und manchmal sogar einen Ort mit der Möglichkeit der Zwiesprache. Ein Grab auf dem Friedhof, um das man sich gerne kümmert, welches man gerne aufsucht und es liebevoll gestaltet bringt dem Verstorbenen Wertschätzung entgegen und hält sein Andenken über den Tod hinaus lebendig. Blumen sagen „Danke“ für alles was er für uns getan hat und was man gemeinsam erlebt hat. Durch ein Grabmal oder ein anderes Symbol wird die Grabstätte kenntlich gemacht.

Der Friedhof ist ein Ort des Friedens und bietet Raum für Austausch und Gespräche mit anderen Menschen und Betroffenen.

Birgit Ruge
Friedhofsverwaltung
Henstedt-Ulzburg

nach oben